.

.

Sonntag, 8. März 2015

Das Digitale als Abkehr von nicht-nachhaltigen marktwirtschaftlichen Werten? (Teil 2/3)

Fortsetzung des 1. Teils

Freie Informationen vs. Grenzen

Nafeez Ahmed beschreibt in seinem Beitrag die 5 Revolutionen, die diesen Wechsel des Paradigmas begleiten. Erstens ist dies die Informationsrevolution, die eine Dezentralisierung der Kommunikation, eine Überwindung des Denkens in Offline-Nationalgrenzen und den relativ freien Zugang zu Informationen mit sich bringt. Die Verknappung von Informationen, der erschwerte Zugang zu anderen Menschen und Massenüberwachung sind die Versuche, den Machtvorsprung der Eliten, unabhängig ob in westlichen Demokratien oder Diktaturen, gegenüber der Bevölkerung abzusichern.

Öl-Konzerne vs. demokratische Sonnenenergie

Zweitens können wir bei der Energie-Revolution genau dasselbe beobachten; eine dramatische Erosion des Modells der zentralisierten kostenaufwändigen Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen, bei denen Energieoligopole den Kunden aufgrund ihrer Gatekeeper-Funktion ihre Preisvorstellungen diktieren können. Die dezentrale Versorgung in lokalen Versorgergemeinschaften mit alternativer Energie hat deshalb auch eine Demokratie-Dimension, die häufig in der Weise nicht erkannt wird.

Aktuell zeigt die chinesische Doku der Journalistin Chai Jing "Under the Dome – Investigating China’s Smog" sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf chinesische Zensur, dass Energieaspekte zuvorderst auch demokratische Dimensionen betreffen; das eine Mal lassen sie die chinesische Regierung zum Gegenschlag ausholen, das andere Mal versuchen westliche Energiekonzerne mit großem finanziellen Aufwand über Jahrzehnte hinweg, ihre nicht gewollte Kernenergie an Politik und Kunden zu verkaufen. Dass das Video nach 100 Mio. Views dann gesperrt worden ist verwundert nicht weiter. Hierzulande ist das Video auch gesperrt - wegen unklarer Verwertungsfragen zwischen Google und der GEMA - welch Ironie des Schicksals. Über VPN o.ä. kann das Video natürlich dennoch geschaut werden.


Die Erosion der Energieoligopole erreicht zur Zeit dramatische Umfänge, da die Kosten der Gewinnung von Solar-Energie zur Zeit eklatant fallen, während hoch verschuldete Öl- und Gas-Förderfirmen mit ihren Geschäften und ihrer Infrastruktur in kostenintensiven Förderungen dreckiger fossiler Rohstoffe gefangen sind.

Industrielle Nahrungsmittel vs. lokale Spezialitäten

Drittens ist auch die Nahrungsmittelrevolution m Gange, mit der sich ebenfalls lokale Versorgergemeinschaften von der industriellen, anonymen, chemischen und nicht-nachhaltigen Produktionsweise verabschieden werden. Gleichzeitig erreicht auch die Produktivitätssteigerung der industriellen Lebensmittelherstellung und des Anbaus von Nahrungsmitteln ihre Grenzen, da die Böden zunehmend ausgelaugt sind. Diese Regionalisieren der Nahrungsmittelherstellung hat ganz nebenbei auch immense Einsparungen bei der Verwendung fossiler Brennstoffe für die Transporte zur Folge.

Geld als Machtinstrument vs. digitale Währung 

Die Revolution des Finanzsektors als 4. Revolution basiert ebenfalls auf Dezentralisierung, Entmachtung der Gatekeeper des Zugangs zu Finanzen, der Regionalisieren der Versorgung mit Finanzmitteln und dem Aufbau einer finanziellen digitalen Währungsalternative. Das Erschaffen digitaler Währungen, das Zusammenführen von Geldgebern und Kreditnehmern auf entsprechenden Plattformen (Peer2Peer-Lending), das Crowd-Sourcing von finanziellen Ressourcen und die Einführung von digitalen Börsen zur Verwaltung der eigenen Gelder sind die Elemente, die die angestammten Bestandswahrer auf den Finanzmärkte in ihrer Existenz bedrohen werden.

Zentralisierte Massenproduktion vs. lokalisierte Einzelproduktion

Aus meiner Sicht hätte Ahmed auch die industriell-digitale Revolution erwähnen sollen. Die zunehmende Verbreitung von 3-D-Druck, die Möglichkeit selbst für einzelne Personen, Produktionskapazitäten in Fabriken anzumieten, um eigene Produkte herzustellen, die Entmachtung der Hard- durch die sehr viel agilere Software-„Industrie“ und der disruptive Charakter der Digitalisierung und die damit einhergehende Infragestellung angestammter Sektoren und „Zuständigkeiten“ angestammter Hersteller für bestimmte Produkte (z.B. Autos) bedingen dieselben Veränderungen des Produktionsparadigmas wie die anderen 5 vorgenannten Revolutionen.

Kontrolle vs. Empathie

Als die allen diesen Revolutionen begleitende 5. Dimension identifiziert Ahmed die ethische Revolution. Zentralismus, Kontrolle, Hierarchie, Führung, Eigennutz und Egozentrismus seien, so Ahmed, Werte und Paradigmen, die sich nicht mit dem Verständnis von der Logik des Netzes und der sozialen Medien vertrügen.

"This value system is actually dislocated from human nature, our biophysical environment, and the relationship between them."

Stattdessen werde in all diesen Revolutionen wird deutlich, dass ein verändertes Wertesystem bzw. die Möglichkeit, zum ersten Mal in der Menschenheitsgeschichte Empathie, Demokratie oder Gemeinschaft auf ein globales Niveau zu heben, automatisch einhergeht mit einer stärkeren Nachhaltigkeit menschlicher Lebensweise. Es muss also nicht mehr nach dem ökonomischen Korrekturfaktor gesucht werden, der der nicht-nachhaltigen Marktwirtschaft einen Hauch von Nachhaltigkeit gibt.

"This has the revolutionary implication that ethics, often viewed as ‘subjective’, in fact have a perfectly objective and utilitarian function in the fundamental evolutionary goal of species survival."


Der 3. und letzte Teil des Beitrags folgt in wenigen Tagen.