.

.

Dienstag, 12. November 2013

Was haben Freihandel und Demokratie eigentlich miteinander zu tun?

Update, 13.11.

Das Panel ist nunmehr vollständig besetzt und es freut uns, dass wir nahezu alle parteipolitischen Experten für Netzpolitik für die Teilnahme gewinnen konnten. Uns erwartet gerade mit Blick auf die Verbindung der Themen Netzpolitik-NSA-OpenGov-TTIP sicher eine spannende Diskussion!

Anmeldung: anmeldung@gov20.de

Veranstaltung des Government 2.0 Netzwerkes Deutschland


Open Government wollen alle. Wirklich?

Unter diesem Titel veranstaltet das Government 2.0 Netzwerk Deutschland 

am Dienstag, 26. November 2013, 18:30 Uhr

eine Podiumsdiskussion mit Vertretern verschiedener Parteien.

Wir laden Sie ein, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Panel und mit uns zu den aktuellen Zielen der Parteien zu Open Government für die neue Legislaturperiode zu diskutieren. Wir erwarten viele Gäste aus Verwaltung, Netzcommunity, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.
Die Veranstaltung findet im BASE_Camp, Mittelstraße 51-53, 10117 Berlin, statt.

Wir freuen uns über folgende Zusagen zu unserem Panel:

- Reinhard Brandl, CSU, MdB
- Anke Domscheit-Berg, Piratenpartei und unser Vorstandsmitglied
- Lars Klingbeil, SPD, MdB
- Jimmy Schulz, FDP
- Konstantin von Notz, Bündnis 90/Die Grünen, MdB
- Halina Wawzyniak, Die Linke, MdB
Ein großer Dank an das BASE_camp, das uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt!
Da der Platz im Veranstaltungsort begrenzt ist, bitten wir um eine vorherige Anmeldung. Eine einfache E-Mail an folgende Adresse genügt: anmeldung@gov20.de

Das Government 2.0 Netzwerk Deutschland e.V. hat zur Bundestagswahl 2013 die im Bundestag vertretenen Parteien sowie die FDP und die Piratenpartei zu ihren Positionen zu Transparenz, Beteiligung und Kooperation in Politik und Verwaltung befragt. Dazu haben wir den genannten Parteien Wahlprüfsteine geschickt und die Antworten Ende Juli auf unserem Blog veröffentlicht. Die Antworten auf die Wahlprüfsteine bilden die Grundlage für die Diskussion auf unserer Veranstaltung. Zur inhaltlichen Diskussion gibt es auch noch einen weiteren, aktuellen Debattenbeitrag zur Entwicklung von Open Government auf Basis der Wahlprüfsteine in unserem Blog.

Träger der Veranstaltung ist der Government 2.0 Netzwerk Deutschland e.V. Die Vorbereitung erfolgt durch ein offenes Organisationsteam auf ehrenamtlicher Basis. Der Government 2.0 Netzwerk Deutschland e.V. setzt sich gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren dafür ein, durch Vernetzung von Expert/-innen und Interessierten sowie durch Informationsarbeit zu Best Practices die Entwicklung hin zu Open Government mit mehr Partizipation, Transparenz und Kollaboration auf Basis von „Web 2.0-Methoden“ zu beschleunigen.

Wer sich vorab noch etwas in die Thematik und ihre aktuelle Relevanz im Zuge der anstehenden Freihandelsgespräche zwischen der EU und den USA einlesen möchte, dem sei der folgenden Text auf dem Gov 2.0 Blog zur Veranstaltung empfohlen.

#OpenGov: Vom Lippenbekenntnis zu #TTIP

#Neuland und #Merkelphone, #ACTA und #PofallabeendetDinge sind Stichwörter aus der digitalen Sphäre, die es manchmal schaffen, die scheinbare Grenze zwischen Online- und Offline-Welt zu überwinden und in den bekannten Medien von SPIEGEL, SZ oder FAZ aufzutauchen. Jedes Mal bekommen Bürgerinnen und Bürger einen kurzen Einblick in eine Debatte, die eigentlich längst sehr viel breiter stattfinden müsste als nur unter den so genannten Digital Natives, da sie das Grundverständnis unserer Demokratie in Wechselwirkung mit den Dynamiken des Internets berühren. Sehr viel seltener fällt dabei das Stichwort von der “Open Government.

Weiter....