.

.

Sonntag, 7. April 2013

Mitmachen ist gefragt: "Deine Idee für einen offenen Staat!"

In den letzten 5 Jahren gab es in regelmäßiger Abfolge das Open Government Barcamp und den Verwaltungskongress `Effizienter Staat´, die sich mit Fragen der Fortentwicklung einer offenen Regierungsweise in Deutschland beschäftigt haben. Die Zwischenberichte bzw. der Abschlussbericht der Internet-Enquete und die etwas unglückliche Platzierung der govdata.de-Seite im Netz (mangelnde Kommunikation im Vorwege, föderale Streitigkeiten bzgl. der Zuständigkeiten und eigene Länderportale sowie der deutsche Sonderweg in der Lizenzsierung) haben vor Augen geführt, dass scheinbar weiterhin großer Kommunikationsbedarf besteht. Insbesondere die offizielle Darstellung des Ergebnisses des Schlussberichts der Internet-Enquete erwähnt die Beteiligung der Bürger im Zuge der Gesetzgebungsverfahren nur im Kontext der Freiwilligkeit, d.h. unter der Bedingung, dass sich die Akteure nur dann in die Karten schauen lassen wollen, wenn sie dies entscheiden können (und es keine relevanten Beschlüsse zu fassen gilt?). Dazu passt leider die nach wie vor unerklärliche Weigerung der Bundesregierung, der internationalen Open Government Partnership beizutreten und damit dem Thema eine größere Bedeutung offiziell zuzuschreiben.

Damit wurde aber nach den letzten 5 Jahren deutlich, dass nicht nur das Thema zu einem nächsten Entwicklungssprung ansetzt (ansetzen müsste) sondern dass sich auch das Format weiterentwickeln müsste.

Der Behörden Spiegel, den ich bereits während der Open Gov Barcamps als interessanten "Verbündeten" zum Befördern des Themas wahrgenommen hatte ("Wenn der Behörden Spiegel die Grünen überholt") und das Government 2.0 Netzwerk Deutschland haben sich daher - nach einem Aussetzer des Barcamps - dieses Jahr zu einem Vorab-Online-Barcamp entschlossen, dass die Themen zweier Barcamp-Slots im Zuge des Kongresses vorab bestimmen wird. Damit ist es das Ziel, die offene innovativen Barcamp-Methode etwas stärker als in der Vergangenheit zu strukturieren und einer allzu großen Beliebigkeit vorzubeugen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir während des Kongresses der Erfolg dieser Kombinationen sehen werden.


Anbei nun noch der Originaltext der Ankündigung:

Hier kannst du Ideen einreichen.

Effizienter Staat 2013: Deine Idee für einen offenen Staat! 

Auf dem Verwaltungskongress ‘Effizienter Staat‘ probieren wir, das Government 2.0 Netzwerk Deutschland und der Behörden Spiegel, mal was Neues aus: eine Art online Vorab-Barcamp! 

Was ist „eine Art online Vorab-Barcamp“? 

Stelle deine eigene Konferenz zusammen oder sei am besten gleich mit dabei: Zwei Sessions der Konferenz (15. Mai 11.15 bis 12.45 Uhr oder 15. Mai 16.30 bis 18 Uhr) werden im Barcamp-Format organisiert: Auf dieser Homepage könnt ihr ab sofort und bis 15. April Vorschläge für interessante Beiträge einstellen bzw. für Vorschläge anderer voten, die ihr interessant findet, unterstützt und gerne hören würdet. Die „beliebtesten SECHS Vorschläge bekommen einen Vortragsslot auf dem Verwaltungskongress „Effizienter Staat". 

Worum geht es? 

Thema der beiden Sessions ist: „Staat neu denken: Offen, transparent, bürgerorientiert“. Hast Du Ideen für Vorträge / Praxisbeispiele / Diskussionen / Shows usw.? Dann mach mit! 

Was ist der „Verwaltungskongress Effizienter Staat“? 

Ein Kongress, mit rund 600 Teilnehmern, hauptsächlich aus Politik und Verwaltung. Hier werden bereits seit 16 Jahren Impulse für die Verwaltungsmodernisierung gegeben – damit ist der Effiziente Staat einer der größten und traditionsreichsten Verwaltungskongresse Deutschlands. Seit 2010 wird dem Thema Open Government dabei eine große Rolle gegeben. 2013 trifft sich zudem die Open Government Data-Szene aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Dieser inhaltliche Schwerpunkt hat auch den Anstoß zur Kooperation mit dem in diesem Bereich aktiven Government 2.0 Netzwerk Deutschland gegeben. 

Was habe ich davon, wenn ich einen Vortrag einreiche? 

Zunächst: Als Einreichender schon mal freien Eintritt zur Konferenz, egal wie gut deine „Session“ beim Online-Voting abschneidet (Was kostet sonst der Eintritt?). Wenn dein Vorschlag unter den sechs beliebtesten ist, bereicherst Du unsere Konferenz um Deine Agenda und kannst Deine Ideen mit einem sachkundigen Publikum erörtern. Die Sessions werden außerdem gestreamt. Im Nachgang wird eine Dokumentation im Behörden Spiegel (Auflage 104.000, alle Behörden in Bund, Ländern und Kommunen bekommen die Zeitung) abgedruckt und auch an ausgewählte "Entscheider" der Verwaltungsmodernisierung verteilt. 

Wer kann einreichen? 

Eigentlich jeder. Wir wollen mit der Aktion einen neuen und möglichst überraschenden Blick auf die Verwaltung und ihre Modernisierung werfen: Bürger, Studenten, Selbstständige, junge, innovative Firmen sind die Zielgruppe unserer Aktion. 

Wie mache ich mit? 

Das ist einfach: Registrieren, Sessiontitel und Abstract eingeben und Werbung in eigener Sache machen, damit möglichst viele für deine Session abstimmen.