.

.

Dienstag, 22. Mai 2012

GEZ mal anders - Welche Leistungen stehen den Gebührenzahlern eigentlich zu?

(s.a. Mailwechsel ganz unten)

Zur Zeit erfolgt die Versendung von aufgehübschten Flyern bzw. Info-Briefen der GEZ, da die GEZ versucht, der Veränderung der Gerätelandschaft Rechnung zu tragen und sich die Einnahmen der Gebührenzahler trotz Existenz des Internets und alternativer Empfangsgeräte weiter zu sichern.

Foto: Ole Wintermann
CC 3.0 Unported

Da man bemerkt hat, dass es zunehmend auch möglich zu sein scheint, über den sogenannten "Computer" (Achtung Post-PC-Ära!) das (nicht weiter erwähnenswerte) TV-Programm zu empfangen, versucht man nun, diese "Lücke" zu schließen und weitere Einnahmen zu generieren. Verkauft wird das Ganze dann über die Betonung der Merkmale des neuen Systems:

  1. "Eine Wohnung, ein Beitrag" 
  2. Beitragsfreies Kfz
  3. Beitragsfreie Gartenlaube (!)
Gerade der Hinweis auf die Gartenlaube wird mit Sicherheit die jüngere Generation, die sich mehrheitlich längst vom TV verabschiedet hat, überzeugen.

Wen aber die Gartenlaube nicht überzeugt, der wird sich sicherlich durch die Argumente, dass das Modell "einfach" und "fair" sei, beeindrucken. Ich habe trotz intensiver Lektüre nicht die Textstelle finden können, wieso:

a) die Verdreifachung des PC-Beitrags fair sein soll und
b) welche Leistung ich eigentlich als Gebührenzahler in Anspruch nehmen kann.

Es steht in dem Flyer tatsächlich kein Wort darüber, welche Leistung ich nach Zahlung der Gebühren eigentlich in Anspruch nehmen kann. Diese Frage erscheint nur auf den ersten Blick profan. Auf den zweiten Blick aber fragt man sich, ob:

  • Post-PC-Nutzer dieselben Programme empfangen können wie Besitzer eines TV-Gerätes,
  • alle Programme beständig einen Livestream senden, der mir dieselbe Dauer des Fernsehempfangs ermöglicht wie ein normales TV-Gerät,
  • der Empfang des Programms an bestimmte Bandbreiten gebunden ist,
  • ich im Ausland als hiesiger Gebührenzahler auch einen Anspruch auf Empfang der Programme habe 
  • ich verpflichtet sein darf, als Gebührenzahler auf Plattformen wie iTunes ein zweites Mal für das Anschauen von ÖR-Sendungen zahlen zu müssen.

Es ist nicht allzu verwunderlich, dass all diese Punkte gegenwärtig zum Nachteil des Konsumenten beantwortet werden. Von daher ist die Frage nach den garantierten Leistungen, die man in Anspruch nehmen kann, nicht umsonst gestellt.

Auch auf der entsprechenden Website der GEZ finden sich unter FAQ keinerlei Hinweise auf die Leistung, die mir nach Zahlung der Gebühren, eigentlich zusteht.

Daher habe ich auf der Website direkt mit den GEZ-Mitarbeiter via Frageformular Kontakt aufgenommen und erneut gefragt, welche Leistungen eigentlich in Anspruch genommen werden können. In der dann folgenden Antwort-Mail ist dieser Betreff zwar richtig wiedergegeben; im Folgenden wird dann aber wieder nur auf die Bezahlsystematik hingewiesen.

Wieso ist es eigentlich so schwer, den Kunden und seine Fragen zu verstehen? Ich werde erneut mit den freundlichen Personen Kontakt aufnehmen und die Frage stellen.


Anbei mein Mailverkehr zur Klärung der o.g. Fragen: (Start Mai 2012, letzte Mail von Januar 2013)


Sehr geehrte Damen und Herren,

leider konnte ich auf Ihrer Website nirgendwo einen Hinweis darauf finden,
welche Leistung sie durch das Zahlen der GEZ-Gebühren eigentlich genau zur
Verfügung stellen müssen (Umfang, Ort der Bereitstellung, usw.) . Können
Sie mir in dieser Fragte weiterhelfen?

MfG
ow



Sehr geehrter Herr Wintermann,

vielen Dank für Ihre E-Mail. 

Sie bitten um Klärung, welche Leistungen im Rahmen des Rundfunkbeitrags zur Verfügung gestellt werden.
Der zukünftige Rundfunkbeitrag hat zum Prinzip, dass sich alle gemeinsam an der Finanzierung des Programms beteiligen. Ob jemand einzelne Geräte besitzt oder nutzt, spielt zukünftig für den Rundfunkbeitrag keine Rolle. Dann gilt: Pro Wohnung ist ein Beitrag zu zahlen, unabhängig davon, ob und welche Rundfunkgeräte vorhanden sind. Der Rundfunkbeitrag wird also für die Möglichkeit gezahlt, dass sich jeder über das öffentlich-rechtliche Rundfunkangebot informieren, bilden und unterhalten lassen kann.

Die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks basiert auf einem Solidarmodell, zu dem alle finanziell beitragen – unabhängig von dem persönlichen Nutzungsverhalten, das auch gar nicht zu kontrollieren wäre. Lediglich Menschen, die bestimmte staatliche Sozialleistungen empfangen, können sich befreien lassen, Menschen mit Behinderung zahlen auf Antrag einen reduzierten Beitrag. 
Wir hoffen, dass Ihnen unsere Antwort weiterhilft. Für weitere Fragen zum Thema Rundfunkbeitrag stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Sehr geehrte Damen und Herren,

haben Sie vorab Dank für ihre schnelle Reaktion auf meine Nachfrage bzgl. des TV-Angebots/Service, den ich als Gebührenzahler in Anspruch nehmen kann. Das Problem ist nur leider, dass Sie nicht auf meine Frage eingegangen sind sondern mir das Beitragssystem erläutert haben. Ich habe aber nach den Diensten gefragt, die ich in Anspruch nehmen kann, wenn ich diese Gebühr bezahle.

Vielleicht können Sie mir das Angebot (Reichweite, internationaler Zugriff, technische Voraussetzungen) einfach kurz erläutern?

Vielen Dank im voraus!

Wintermann


Sehr geehrter Herr Wintermann,

vielen Dank für Ihre erneute E-Mail. Gerne gehen wir auf Ihr Anliegen ein.

Für rund 41 Cent pro Tag – also deutlich weniger als der Preis einer
Bild-Zeitung  – bieten die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten rund um
die Uhr, also 24 Stunden pro Tag anspruchsvolle Sendungen und vielfältige
Inhalte:

       o im Fernsehen mit dem nationalen Vollprogramm Das
           Erste,
                           - den  regionalen Dritten Programmen,
                           - den Gemeinschaftsprogrammen ARTE, 3sat,
                             PHOENIX und Kinderkanal,
                           - den Digitalkanälen EinsPlus, tagesschau24 und
                             Einsfestival
       o in den regional differenzierten 64 Hörfunkprogrammen
        sowie
       o in ihren Online- und Videotext-Angeboten

    - Zum Vergleich: Preise anderer Medienangebote (jeweils Preis pro
       Monat/Stand: Mai 2012)
       o Rundfunkgebühr (gesamt für ARD, ZDF, DRadio, LMA)
           17,98 €
       o Sky Welt/Extra und ein zusätzliches Paket
           (Film, Sport oder Bundesliga, regulärer Preis)
           33,90 €
       o Sky Welt/Extra mit drei Paketen, regulärer Preis
           55,90 €
       o Abonnement Süddeutsche Zeitung (in Bayern, Mo – Sa)
           45,90 €
       o Abonnement Spiegel (im Jahresabo)
           16,46 €

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen weiterhelfen. Falls Sie noch
Fragen zum Rundfunkbeitrag haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Zu Ihren Wünschen hinsichtlich (Reichweite, internationaler Zugriff,
technische Voraussetzungen)haben wir Ihre Anfrage an die zuständige
Fachabteilung weitergeleitet.
Bitte haben Sie etwas Geduld, Sie erhalten nach Klärung von uns Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen

----------------------------------------------------
ARD, ZDF und Deutschlandradio
E-Mail: info@rundfunkbeitrag.de
Internet: www.rundfunkbeitrag.de
Hotline: 0185 99950888




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich warte nun seit 4 Monaten auf die Antwort ihrer Fachabteilung zur Beantwortung meiner Fragen, die sicherlich auch andere Bürger interessierten würden.

Meinen Sie, ich kann noch eine Antwort von Ihnen erhalten?

MfG

Wintermann