.

.

Montag, 2. Mai 2011

Gunter Dueck und Mitchell Baker auf der re:publica ´11

Für mich waren Dueck und Baker auf der rp´11 die diesjährigen Highlights der Veranstaltung. Beiden Personen ist eine zurückhaltende Performance ihrer Vorträge gemein, die es vergessen lässt, wie herausfordernd es sein kann, von 2.000 Zuhörern eine halbe Stunde oder länger Aufmerksamkeit abzuverlangen und dabei vollkommen allein auf der Bühne zu stehen.

Inhaltlich hat mich das rigorose Statement von Baker zur strikten Offenheit der Anwendungen beeindruckt. Dueck hat aus meiner Sicht DIE Herausforderungen für das Bildungssystem und den Arbeitsmarkt der nächsten Jahren definiert und es geschafft, die reale Bedeutung des virtuellen Netzes darzulegen. Zudem ist seine Mischung aus Selbstironie, Sarkasmus und Hintersinnigkeit hierzulande bei solch bekannten Experten leider nicht allzu oft anzutreffen.