.

.

Samstag, 15. Januar 2011

Gunter Dueck: "Wissen ist Macht" ist weg!

In einem der letzten Blogposts zu Leadership 2.0, den ich gemeinsam mit Tina Dörffer verfasst hatte, hatten wir eine neue Studie sowie die Kernergebnisse einer neuen Leadership 2.0-Studie der Bertelsmann Stiftung vorgestellt. Ein zentrales Ergebnis bezog sich auf das veränderte Verständnis von Leadership in Zeiten des Internets.
Gestern hat Ulrike Reinhard auf ihrem Blog eine Interviewreihe mit dem IBM-Experten Gunter Dueck online gestellt, die sich u.a. mit Leadership 2.0 in heutigen Unternehmen befasst und in eine ähnliche Richtung geht (Video anbei).
Gunter Dueck nimmt darin in der von ihm bekannten dezidierten Weise Stellung zu den Anforderungen modernen Managements in Zeiten der Dezentralisierung von Wissen und Erosion von Informationsvorsprüngen. Wissen ist keine Macht mehr, Expertentum definiert sich in Zeiten des Internets neu, Mitarbeiter werden zu Experten während Manager zu Motivatoren und Moderatoren werden. Der entscheidende Punkt ist, dass er die Relevanz dieser Änderung für die Organisation der Arbeitswelt betont. Welches ist die neue Rolle des Bankberaters, wenn sich heute jeder Bankkunde über einen Fonds innerhalb weniger Minuten besser informieren kann, als dies der Berater während des Beratungsgesprächs je leisten könnte?





Das veränderte Verhältnis zwischen Manager und Angestellten bringt er auch in diesem früheren Vortrag sehr pointiert auf den Punkt