.

.

Donnerstag, 20. Januar 2011

3sat-Interview mit Birgitta Jónsdóttir (@birgittaj)

In der 3sat Kulturzeit vom 19. Januar wurde ein kurzes Interview mit der Initiatoren der isländischen "Icelandic Modern Media Initiative (IMMI)", Birgitta Jóndóttir, gesendet. Das Ziel der IMMI ist das Einrichten eines isländischen Datenfreihafens für Whistleblower, Blogger und Journalisten. Dabei muss nicht immer auf Wikileaks hingewiesen werden. Jóndóttir verweist allgemein auf die nicht nur in autoritären Regimen tätigen Blogger und Journalisten. 3sat hat Island in diesem Bericht allerdings in einem etwas unpassenden Vergleich als das Schweiz der Daten bezeichnet. Das trifft es nun nicht so ganz. Auch wird der Beitrag mit "Totale Transparenz" betitelt, obgleich Jóndóttir im Beitrag betont, dass es einen Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Daten gibt.