.

.

Donnerstag, 16. September 2010

Prof. Peter Kruse in der öffentlichen Anhörung der Internet-Enquete des Deutschen Bundestages

Die Macht verschiebt sich vom Anbieter auf den Nachfrager in Folge von Aktivitätswellen bei Twitter, Facebook und anderen sozialen Netzwerken, so Prof. Peter Kruse bei der Anhörung am 5. Juli 2010.
Ich denke, dass man diese Machtverschiebung auch auf andere Kommunikationsbeziehungen (oder Abhängigkeitsverhältnisse) als die zwischen Unternehmen und Kunden sowie Politik und Bürger übertragen kann. Freddy Paul Grunert (s.a. vorletzter Post) ergänzt insofern mit seinem "mitst"-Projekt diese Sichtweise, da er versuchen möchte, die Schwarmintelligenz auf der einen Seite und das Verhältnis zwischen Schwarm und Leader auf der anderen Seite sichtbar zu machen. Damit aber bezieht sich die Frage aber letztlich auf viele Arten hierarchischer Strukturen, deren Innovationsdefizite durch Tools wie dem IBM-Innovation-Jam ausgeglichen werden sollen.