.

.

Dienstag, 9. März 2010

Demographischer Wandel in Rietberg?

Am 7. März hatte ich im Rahmen eines Vortrags die Möglichkeit, eine Brücke von den globalen Themen zur kommunalen Betroffenheit zu schlagen. In welcher Weise betrifft der demographische Wandel als international wirksamer Trend eigentlich eine Kommune wie Rietberg?
Die Website der Stadt Rietberg gibt eigentlich recht gut den Gesamteindruck wieder, den man als Externer von der Stadt wahrnimmt. Der soziale Zusammenhalt ist recht ausgeprägt, es herrscht ein politischer Grundkonsens, die Lebensbedingungen für Familien mit Kindern sind sehr gut. Kann der demographische Wandel eine Kommune mit solch idealen Rahmenbedingungen überhaupt betreffen?
In den vergangenen Jahren hat sich in verschiedenen Vorträgen gezeigt, dass häufig die Einschätzung eines solchen globalen Trends und seiner Bedeutung für die verschiedenen politischen Ebenen von der Verortung der jeweiligen Akteure auf diesen Ebenen abhängig ist. Sehr leicht „vergisst“ man auf oberer politischer Ebene, die Menschen in den Kommunen bei der Bewältigung einer solchen Herausforderung mitzunehmen. Auf der kommunalen Ebene herrscht hingegen manchmal die Vorstellung, dass man selbst am besten wisse, was zu tun sei. Die Wahrheit liegt wie so oft eher in der Mitte.
Die Möglichkeit zum heutigen Vortrag ist daher ein sehr positives Zeichen, dass sich eine solche Kommune – obgleich sie in der Gegenwart sehr gute Lebensbedingungen aufweist – proaktiv und vorausschauend auf eine möglicher Weise nicht ganz so gute demographische Zukunft (weitere Daten gibt es hier) einstellen will.